• Varroa Hyperthermie Schweiz

    Hyperthermie - eine Alternative zur konventionellen Varroa Bekämpfung

    Die Generalversammlung vom 22.03.2020 wurde abgesagt!
    Im Vereinsjahr 2020 entfällt aus Gründen der Covid-Einschränkungen die Generalversammlung, weitere Informationen folgen.

Hyperthermie - eine Alternative zur konventionellen Varroa Bekämpfung

Die Methode der Hyperthermie basiert auf der unterschiedlichen Hitzeresistenz von Varroamilbe und Bienenlarve. Durch das schonende Erwärmen der Bienenbrut wird die darin eingeschlossene Varroamilbe abgetötet.

Verein Varroa Hyperthermie Schweiz

Der Verein wurde im November 2012 gegründet und bezweckt die Verbreitung der Hyperthermie zur Bekämpfung der Varroamilbe in der Schweiz. Damit soll einerseits eine medikamenten- und chemiefreie Führung von Bienenvölkern ermöglicht und andererseits ein Beitrag zur Sicherstellung der Bestäubungsleistung und damit Ernährungssicherheit in der Schweiz geleistet werden.

Treten auch Sie dem Verein bei und profitieren Sie von Fachvorträgen und den Erfahrungen der Imker, welche die Methode bereits anwenden.  
Sie unterstützen damit die Verbreitung einer ökologischen und zukunftsweisenden  Bienenhaltung.  Der Mitgliederbeitrag beträgt Fr. 30.- pro Jahr.
Sie können dem Verein auch als  Passivmitglied beitreten so unsere Arbeit unterstützen.

Varroabehandlung nach Bedarf - die Hyperthermie macht's möglich

Ein grosser Vorteil der Hyperthermie liegt darin, dass bei Bedarf jederzeit im Bienenjahr behandelt werden kann. Wer den natürlichen Milbenfall konsequent und gewissenhaft jeden Monat während 5-10 Tagen misst und überwacht, kann sich diesen Umstand zu Nutzen machen und die Bienen so wenig wie möglich stören und den Behandlungsaufwand gering halten.
Die Varroa Population in einem Wirtschaftsvolk kann aufgrund des natrürlichen Milbenfalls berechnet werden: Milben/Tag x 180
Die Anzahl Milben in einem Volk verdoppeln sich ca. jeden Monate. Damit kann in einem einfachen Diagramm die Varroa Entwcklung in einem Volk aufgezeichet und damit abgeschätzt werden, ob bzw. wann die Schadenschwelle überschritten wird.

Fragen und Antworten

Hier sind aktuelle Themen rund um die Hyperthermie aufgelistet. Dies soll ein Erfahrungsaustausch von Imkern, welche bereits längere Zeit mit der Hyperthermie arbeiten und Interessierten Imkern, welche sich informieren wollen, ermöglichen.

Du stellst Fragen und wir versuchen diese zu beantworten. Es werden nur Fragen in Bezug auf die Hyperthermie in der Imkerei behandelt, bei Fragen zur allgemeinen Imkerpraxis verweisen wir auf die Beratungsstellen von «BienenSchweiz» oder auf die örtlichen Vereine, welche ebenfalls Beratungen und Unterstützungen anbieten.

Du kannst Deine Frage mit dem Formular stellen, wir werden die Antworten dann nachfolgend veröffentlichen.

Fragen und Antworten zur Varroahyperthermie

Nach Tags filtern: temperaturgerätevarroacontroller

Welches Gerät?

Welches Gerät wird in der Schweiz empfohlen?

BienenSchweiz empfiehlt im Merkblatt «1.6.3 Hyperthermie» das Gerät VarroaController als einziges Gerät zur Anwendung.

Zitat aus dem Merkblatt:
«Aus Sicht des Bienengesundheitsdienstes ist Hyperthermie eine denkbare Alternative zum Drohnenschnitt und zur Notbehandlung. …………... Von den im Handel erhältlichen Geräten ist der Varroa Controller am vielversprechendsten.»

Nachgefragt; Beat Jörger, Horgen

Wasser für den VarroaController

Warum soll destilliertes Wasser für den VarroaController verwendet werden?

Der VarroaController Verdampft das Wasser nicht, sondern es wird über eine Ultraschallmembrane zerstäubt. Destilliertes Wasser verlängert die Lebensdauer der Membrane.

Nachgefragt: Beat Jörger, Horgen

Umgebungstemperatur

Kann bei jeder Temperatur mit dem VarroaController behandelt werden?

Nein, es sind unbedingt die Angaben des Herstellers zu beachten und nur bei Aussentemperaturen zwischen 18° und 30°C zu behandeln.

Nachgefragt: Beat Jörger, Horgen

Behandlungsdauer

Wie lange dauert eine Behandlung mit dem VarroaController?

Die Zeitdauer der Behandlung wird automatisch gesteuert. Bei Behandlungsende ertönt ein dauernder Signalton. Die Behandlung dauert beim grössten Gerät (XL-Modell) immer 2h20min, unabhängig wie viele Waben eingehängt wurden.

Nachgefragt: Beat Jörger, Horgen